Der Begriff Pranayama setzt sich aus den beiden Wörtern prana ("Lebensenergie") und ayama ("kontrollieren", "erweitern"; also: "Kontrolle über die Lebensenergie") zusammen und umfasst die verschiedenen Atemübungen des Yoga.

Bandhas sind Verschlüsse. Mit den Bandhas werden Energien (Prana) gesteuert. Die Praxis der Bandhas kann den anderen Hatha Yoga Praktiken Asana, Pranayama, Mudra eine besondere Tiefe geben.
Bandhas können auch im Alltag und in der Meditation angewendet werden.
Auch in der Tiefenentspannung können Bandhas als Einleitung der Tiefenentspannung eine besondere Bedeutung haben.

Beim Bandha handelt es sich um eine bewusst herbeigeführte Muskelkontraktion, um Energien an einem bestimmten Punkt im Körper zu konzentrieren.

 Die 3 Haupt-Bandhas sind: Mula Bandha, Uddiyana Bandha und Jalandhara Bandha.