Die sitzende Vorwärtsbeuge

 

Paschimothanasana

 

Die Vorwärtsbeugen


Die Götter verloren ständig Schlachten gegen die Dämonen.
Sie machen sich Sorgen und ersuchten Gott Vishnu um Hilfe.
"Geht und freundet euch mit den Dämonen an",
riet Vishnu.
"Nehmt ihre Hilfe und den Ozean nach Amrit, dem Nektar der Unsterblichkeit zu durchsuchen. Trinkt diesen Nektar und ihr werdet unbesiegbar. "
Die Götter gefolgt Vishnu 's Rat. Der große Berg Mandura wurde entwurzelt und als riesiger Rührstab benutzt. Vasuki, der Schlangenkönig, diente als ein Seil. Die Dämonen gezogen an Vasuki 's Kopf, während die Götter an seinem Schwanz zerrten. So wurde der Ozean durchwühlt.
Plötzlich begann der Berg Mandra zu sinken, weil er kein Fundament hatte. Lord Vishnu sah die Gefahr und verwandelte sich in eine Riesenschildkröte. Die Schildkröte tauchte tief in den Ozean und nahm den Berg auf dem Rücken.
Durch das Umrühren entwickelte sich eine ernste Gefahr. Die Hitze und die Reibung führten zu großen Zerstörungen. Riesige Bäume wurden auf Mandra entwurzelt. Tiere und Vögel flohen aus ihren Häusern Wald. Brände verwüsteten den großen Berg. Vasuki litt unter den giftigen Dämpfen. Die Götter und die Dämonen waren mit ihrem Latein am Ende und beteten zu Vishnu um Kraft um weitermachen zu können.
Mit Vishnu 's Segen sie wieder, den Ozean umzurühren.Endlich ergab das Meer viele wunderbare Geschenke frei: die wunderbare Kuh, Surubbhi und den wunscherfüllenden Baum, Kalpa Vriksha, Vishnu 's Muschelhorn, Shanka und seine fabelhafte Juwel, Kausthaba. Dann stieg Vishnu 's Frau die schöne Göttin Lakshmi aus den Gewässern, in leuchtendes Weiß gekleidet. Soma, der silberne Mond entstieg ebenfalls dem Meer. Vishnu schmückte sich mit ihm die Stirn.
Plötzlich entstand eine Giftwolke und die ganze Schöpfung war gefährdet. Schnell trank Shiva das Gift, worauf sein Hals blau wurde. Lord Indra 's schönes weißes Pferd und sein Elefanten wurden auch aus den schäumenden Wassern geboren.
Schließlich erschien Dhanvantari, der Arzt der Götter, Er trug eine weiße Kanne, die den Nektar der Unsterblichkeit enthielt. Die Dämonen ergriffen den Nektar. Vishnu sah die Gefahr und verwandelte sich in ein schönes Mädchen namens Mohini. Sie verzauberte die Dämonen, raubte den Nektar und gab ihn den Göttern.
Die Götter tranken den Nektar und wurden unbesiegbar. Sie besiegte die Dämonen und herrschten von nun an.

 

 In die Stellung kommen

 

  1. Setze dich im Langsitz mit geradem Rücken hin
  2. Arme Ausgestreckt über den Kopf  strecken Rücken gerade - den Handflächen nachschauen.
  3. Halte den unteren Rücken gerade
  4. Beim Ausatmen - Beuge dich aus der Hüfte soweit wie möglich nach vorne, solange der Rücken gerade bleibt
  5. Lege deine Hände entweder auf den Unterschenkeln ab, oder - wenn Du flexibel bist , umfasse mit Zeige und Mittelfinger die grossen Zehen.
  6. Halte bis zu 2 Minunten und komme langsam aus der Stellung zurück